Wir über uns...

 

Die Werkstätten für behinderte Menschen in Sachsen bieten Menschen, die wegen Art oder Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können, eine berufliche Bildung oder einen Arbeitsplatz. Die Werkstätten ermöglichen damit nicht nur Teilhabe am Arbeitsleben sondern auch Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft: Arbeit als Lebensqualität.

Werkstätten sind als Arbeitgeber und zuverlässige Partner von Unternehmen der Region wichtige Standortfaktoren. Rund 16.800 behinderte Mitarbeiter in den sächsischen Werkstätten, bieten ein breites Spektrum von Dienstleistungen und Produkten an. Mit ihren individuellen Möglichkeiten der beruflichen Aus- und Weiterbildung, den vielfältigen integrativen Arbeitsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Werkstatt sowie ihrem Know-how auf dem Gebiet der Beratung und Arbeitsassistenz sind Werkstätten ein kompetenter Systemanbieter von Eingliederungsleistungen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Sachsen (LAG WfbM Sachsen e. V.) fördert den Austausch, die Vernetzung und die Zusammenarbeit der Werkstätten in Sachsen. Es ist der Anspruch der Mitglieder der LAG WfbM Sachsen, gemeinsam mit den Leistungsträgern, Interessenverbänden und Vertretern aus Politik und Gesellschaft die Ausbildung und Beschäftigung behinderter Menschen abzusichern und weiterzuentwickeln.

LAG WfbM Sachsen e.V.