Projekt "Aufbau einer Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte Sachsen"

Circa 16.800 Menschen mit Einschränkungen arbeiten in sächsischen Werkstätten.

Auf Grundlage der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) werden die Beschäftigten in den einzelnen Werkstätten durch einen Werkstattrat vertreten.

Noch ist die Vernetzung der Werkstatträte in Regionalgruppen auf einem nicht einheitlichen Stand. Innerhalb dieser Gruppen bestehen kaum Möglichkeiten des Austausches.

Ein für drei Jahre durch die Landesdirektion Sachsen finanziertes Projekt zur Vernetzung der Werkstatträte in Sachsen startete im November 2014.

Anvisiertes Ziel ist eine von unten wachsende Interessenvertretung der Werkstatträte.

Die Arbeit auf Regionalgruppenebene kann durch einen stetigen Ansprechpartner koordiniert und begleitet werden.

Hieraus kann eine Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte (LAG WR) hervorgehen, die mit Unterstützung der Assistentin ihre Arbeitsfähigkeit aufnimmt.

Landesarbeitsgemeinschaften vertreten die Ziele der Werkstatträte in der Politik und setzen sich für die Rechte der Mitarbeiter in Werkstätten ein.

Landesarbeitsgemeinschaften arbeiten in übergeordneten Gremien mit.

Koordinatorin des Projektes:

Katja Seyffert-Weiß

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Untere Aktienstr. 12 in 09111 Chemnitz

Telefon: 0371-355 90 813

Mobil: 01525-49 23 623

... um Informationen auszutauschen.

... um in Arbeitsgruppen Lösungen zu entwickeln.

... um sich für Kolleginnen und Kollegen einzusetzen.

... um mit Politikern und Verbänden zu sprechen.

... um in Sachsen und auch darüber hinaus eine starke Stimme zu vertreten.